Schönheit aus dem Krankenhaus Starnberg?

Anfang der Woche war ich auf einem Vortrag bei den Webgrrls von Jutta Wimmer zum Thema „Perfektionismus“. Sie zeigte Bilder von Promis und dem besten Freund „Fotoshop“. Was man alles schöner machen kann. Interessant.

ZuckerManchmal braucht es aus medizinischen Gründen eine Operation. Ich hatte gestern eine Venenoperation im Kreiskrankenhaus Starnberg. Mein Arzt Dr. Med Marco Schneider aus Percha hat mein vollstes Vertrauen und ich wurde von ihm und von allen Schwestern hervorragend versorgt. Hierfür mein herzliches Dankeschön. Übrigens merkte ich, ich bin in Bayern, nach der OP gab es zum Frühstück eine Breze.

Jetzt die Frage: Mal schnell eine Schönheitsoperation?

Niemals würde ich das öfter machen, nicht einfach so. Es ist langweilig perfekt auszusehen. Wenn ich die Zeitschriften im Wartezimmer aufblättere, sind doch alle Frauen ähnlich. Was ist da noch Besonderes? Viel wichtiger ist meiner Meinung nach der Charakter, der Mensch wie er denkt und wie er ist. Das merke ich immer wieder in meinen Trager Sessions. Oft geht es nicht um die Schmerzfreiheit, sondern die Frage: Wer bin ich oder Wie wirke ich?

Um sich selbst zu spüren, braucht es ein gewisses Bewusstsein und die Wahrnehmung was man ausstrahlt. Dazu gehört die Körperhaltung und das Auftreteten. Ist es wirklich authentisch mit den Worten, dem Mensch? Hierzu folgt ein Blog Artikel.

Zurück zu der Operation. Ich konnte dank meinen Erfahrungen durch die Trager Arbeit, die Zeit in der Klinik gut überstehen. Ich hatte keine Angst und konnte meine Wünsche äußern. Eins ist mir auf jeden Fall klar, zu oft brauche ich das nicht.

„Ich bin so wie ich bin und wer mich so nicht akzeptiert, dem kann ich auch nicht helfen“. Beim Schreiben von diesem Satz kommt die Frage: „ lassen sich die Menschen operieren, weil sie meinen, dass die Anderen sie so nicht mögen oder weil sie sich selbst nicht mögen?“ Ich weiß es nicht.

SchatzkästleinMein Wunsch an alle, egal ob Mann, Frau oder junge Mädchen: Geht auf die Suche nach euren inneren Stärken. Ihr habt sie. Manchmal sind sie verborgen, aber jeder hat ein Schatzkästchen in sich. Ich helfe auch gerne beim Suchen.

 

 

 

Wie war das noch mit dem Perfektionismus? Jutta Wimmer hat recht, er ist an der richtigen Stelle ganz wichtig (Flugzeugmonteur, Arzt…) aber er soll einen nicht bremsen.

Ein Gedanke zu „Schönheit aus dem Krankenhaus Starnberg?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.